U-Bahn-ToGo: Mini Metro

Aus Berliner Sicht betrachtet, ist Mini Metro sicher das Lieblingsspiel der SPD- und CDU-Abgeordneten: U-Bahn-Linien verlängern und bauen ist ja irgendwie genau ihr Ding, oder?
Allerdings kann auch jeder von uns Spaß daran haben, wenn man schon mal auf einen Zug wartet.

Der spielbare U-Bahn-Plan

Mini Metro ist kein neues Spiel, aber eben eines, dass sich deutlich sichtbar mit dem Thema ÖPNV als Denkspiel befasst. Auch wenn es nicht mehr taufrisch ist, kommen noch immer neue, stilisierte Städte als Fahrplan hinzu und natürlich kann man im Spielverlauf auch mit Berlin spielen.

Manchmal ist es sogar erstaunlich, das man bei einem längeren Spiel auf ähnlich Linienlayouts kommt, wie man sie in der Stadt auch schon gesehen hat, wenngleich das nicht immer alles U-Bahn-Linien sind. Und das bloß, weil der Fluss der Stadt eben so verläuft, wie er nun einmal verläuft.

Das Spiel hat keine Altersbeschränkungen und gehört wohl eher zu den einfacheren Denkspielen. Trotzdem kann man schon mal gehörig in Schwitzen kommen, denn alle Entscheidungen müssen zeitnah und sofort umgesetzt werden.
An dieser Stelle hört also die Ähnlichkeit mit der Berliner Verkehrspolitik auf.

Wahrscheinlich gibt es in Xhain noch einzelne PolitikerInnen die ein höheres Level erreicht haben, aber im Roten Rathaus ist wohl schon im ersten Level Schluss, weil man noch auf eine Machbarkeitsstudie wartet…

Die Schwierigkeit des Spiels

Der Trick des kleinen CasualGames besteht darin, dass nur bestimmte Ressourcen zur Verfügung stehen, also wahrscheinlich den Dispatchern der S-Bahn-Berlin besonders leicht fällt, weil die das tagtäglich so erleben:
Es gibt nur eine bestimmte Anzahl an Linien, Tunneln und Lokomotiven die eingesetzt werden können und sofern man seine Sache gut macht, bekommt man am Ende der Woche ein paar neue Ressourcen dazu.

Genau genommen ist es das kleine Spiel für zwischendurch, aber auch ich habe schon festgestellt, dass man sich auch durchaus eine ganze Weile darin verbeißen kann: Grundsätzlich ist jede Runde anders und was anfangs so einfach aussieht, wird am Ende doch recht komplex.

Da es als Smartphone-Spiel konzipiert ist, ist die Steuerung entsprechend einfach mit dem Finger (oder dem Mauszeiger auf dem Desktop) umgesetzt. Den Rest lernt man beim Spiel selbst.

Wo bekomme ich das Spiel?

Das Spiel ist als App für Android und Apple verfügbar, sowie als Desktop-Version auf Steam.
Mini Metro ist nicht kostenlos. Derzeit ist es für Android-Systeme am günstigsten verfügbar:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: